2019 05 Wir begrüßen Gäste aus Ungarn! - HPPGS August 17

Grundschule "Samuel von Pufendorf"
Zwönitz OT Dorfchemnitz
Direkt zum Seiteninhalt

2019 05 Wir begrüßen Gäste aus Ungarn!

Archiv
Die Woche von 20. - 24. Mai 2019 stand an der Dorfchemnitzer Grundschule ganz im Zeichen unseres derzeit laufenden Erasmus+ Projektes „Kinder überwinden Grenzen“ gefördert aus Mitteln der Europäischen Union. Dazu erhielten wir Besuch von unserer Partnerschule aus Magyarpolány (Ungarn). Von dort reisten am Montag zehn Schüler der vierten Klasse mit zwei Lehrerinnen an. Die Kinder wurden herzlich von ihren Gastfamilien begrüßt und aufgenommen – für viele war es ein Wiedersehen, waren sie doch die Gastgeber für unsere Schüler gewesen, als diese im März in Ungarn zu Besuch weilten.
Die nächsten Tage waren angefüllt mit Geschäftigkeit und vielen gemeinsamen Erlebnissen. Nach täglich zwei gemeinsamen Unterrichtsstunden probten die ungarischen Schüler gemeinsam mit Kindern unserer Theatergruppe täglich mehrere Stunden für die Aufführung des Musicals „Das Apfelkomplott“ am Freitag. Hier erlebten alle Beteiligten, wie aus anfänglicher Scheu vor dem Unbekannten immer mehr Begeisterung und Enthusiasmus wurde.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Schule starteten deutsche und ungarische Kinder zusammen mit ihren Lehrern am Nachmittag zu verschiedenen Ausflügen, um die erzgebirgische Umgebung besser kennen zu lernen. So besuchten Sie das Besucherbergwerk „Zinngrube“ auf dem Ehrenfriedersdorfer Sauberg und konnten dort viele der Maschinen im Einsatz erleben und ausprobieren. Eine weitere gemeinsame Unternehmung führte alle in den Kletterwald an den Greifensteinen, wo sie auf den verschiedenen Kletterpfaden viel Mut und Ausdauer bewiesen. Ein Nachmittag war für Unternehmungen mit der Gastfamilie freigehalten worden.
Der Freitag war der Höhepunkt unserer Projektwoche. Vormittags waren Chor und Theater noch intensiv mit der Generalprobe beschäftigt, während die übrigen Schüler ihre Schule für den am Nachmittag stattfindenden „Tag der offenen Tür“ auf Hochglanz brachten. Viele Lernmaterialien wurden ausgestellt, Kunstwerke präsentiert und alle Zimmer einladend gestaltet. Auch auf der Schulwiese war schon viel los, Buden wurden gebracht, Sitzgelegenheiten aufgestellt, alles für unser großes Fest vorbereitet.
Ab 16:00 Uhr nachmittags schwirrte die Schulwiese schon vor Geschäftigkeit. Um 17:00 Uhr dann begann unser Frühlingsfest in der Turnhalle mit der Aufführung unseres Projektmusicals „Das Apfelkomplott“. Der Schulleiter Herr Wachtel konnte mehr als 250 Zuschauer begrüßen - darunter unseren Bürgermeister Wolfgang Triebert mit Familie sowie Altbürgermeister Uwe Schneider mit Gattin - bevor 36 Kinder unserer Schule und 10 Gastschüler aus Magyarpolány gemeinsam auf der Bühne die Geschichte zweier Dörfer und eines Apfelbaums erzählten.
In zwei Sprachen wurde auf der Bühne agiert – doch auch, wer nicht ungarisch sprach, konnte dem Geschehen leicht folgen. Die Ärzte der beiden Dörfer verdienten kein Geld, weil alle Bewohner täglich einen Apfel aßen und dadurch gesund blieben. Dagegen mussten die Ärzte etwas unternehmen. Sie wiegelten die beiden Bürgermeister der Dörfer gegeneinander auf, stifteten Unfrieden und Neid aufeinander. Gezeigt wurde, wie schnell daraus gegenseitiger Hass und Gewalt werden kann. Eine Mauer wurde auf der Bühne errichtet, mit Äxten und Hacken wollten die Dorfbewohner aufeinander losgehen. Nur dank der beiden Dorfältesten, die den Trick der Ärzte durchschauten, konnte ein Krieg auf der Bühne verhindert werden.
 
Das Thema der Geschichte ist zeitlos – und gleichzeitig erschreckend aktuell. Auf der Bühne wurde die Mauer schließlich wieder abgebaut und alle setzten ihre Freundschaft fort. Unsere gemeinsame Arbeit mit Kindern verschiedener Länder soll in unseren Augen ein Beitrag sein, die Entstehung solcher Mauern in den Köpfen der Menschen schon im Ansatz zu verhindern.
 
Diese Botschaft kam wohl auch bei den Besuchern der Aufführung an, die mit tosendem Beifall allen Sängern und Schauspielern dankten.
 
Anschließend gab es eine Einladung des Schulleiters zum Rundgang durch die Schule. Dieser folgten viele der Besucher, während andere sich bereits auf der Schulwiese vergnügten und die Verpflegungsangebote der Freiwilligen Feuerwehr und des Turnhallenwirtes nutzten.
 
Ein weiterer Höhepunkt war eine Vorführung unseres Fahrradtrial-Weltmeisters Marco Hösel. Er zeigte in beeindruckender Weise, was alles mit Kraft und Körperbeherrschung auf einem Fahrrad möglich ist und schreckte selbst vor einem Sprung über unseren Schulleiter nicht zurück. Zudem unterstützte Marco Hösel unser Fest mit der Bereitstellung eines Fahrradparkours, der von vielen Schülern eifrig und ausdauernd genutzt wurde.
 
Daneben standen für alle Kinder eine Hüpfburg und zahlreiche Spielgeräte zur Verfügung. Es gab eine Erasmus+ Tombola ganz ohne Nieten und Zuckerwatte dank der Unterstützung des Vereins „Freunde der Knochenstampfe“. Musikalisch umrahmt wurde alles von der Diskothek „Misch und Mosch“. Das Feuerwerk, als Weltneuheit und großer Höhepunkt angekündigt, war vielleicht nicht jedermanns Geschmack – aber denkwürdig, farbenfroh und laut war es auf jeden Fall.
 
Rund 400 Besucher waren an diesem Abend bei unserem Frühlingsfest zu Gast – mit so vielen Menschen hatte wohl keiner gerechnet. So kam es, dass irgendwann das letzte Würstchen verkauft war und die letzte Flasche Bier einen Abnehmer gefunden hatte. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch – und erst, als wegen zunehmender Dunkelheit gegen 21:30 Uhr der Stecker der Hüpfburg gezogen wurde, ging es für viele auf den Heimweg.
 
So ein schönes Fest – ohne die Hilfe und Unterstützung zahlreicher Eltern und Helfer wäre das so nie denkbar gewesen. Stellvertretend seien hier beispielsweise unser Hausmeisterehepaar Seidel genannt, Marcel Gerstner vom Stadtbauhof, Andrea Uhlmann am Zuckerwattestand, Kathleen Hösel, die viele Stunden am Fahrradparkour verbrachte, Tina Gerlach, unser „Mädchen für alles“, Anett Reimann, die wie immer die Kinder wunderbar schminkte,
und, und, und… Ein riesengroßes Dankeschön an alle Helfer!
 
Ein bisschen stolz sind wir schon, dass so viele Menschen Interesse an unserer Arbeit mit den Kindern und für die Kinder gezeigt haben. Darum hier unser Dank auch an alle Besucher.
letzte Aktualisierung am 15.10.2019
Zurück zum Seiteninhalt