2016 09 Erasmus plus Workshop in Portugal - HPPGS August 17

Grundschule "Samuel von Pufendorf"
Zwönitz OT Dorfchemnitz
Direkt zum Seiteninhalt

2016 09 Erasmus plus Workshop in Portugal

Archiv
Von 13. bis 20. August 2016 waren zwei Lehrerinnen unserer Schule auf Reisen. Gefördert von der Europäischen Union im Rahmen des Programmes Erasmus Plus hatten Frau Buhlemann und ich die Möglichkeit, eine einwöchige Fortbildung zum Thema "Projektmanagement in europäischen Projekten" zu besuchen. Statt fand diese Veranstaltung in Porto, einer Hafenstadt im Norden Portugals.
Gemeinsam mit 16 Kollegen aus Deutschland, Österreich und Italien nahmen wir an verschiedenen Workshops zu den Themen Projektplanung, Projektmanagement, Finanzierung, Evaluation und Öffentlichkeitsarbeit teil. Außerdem gab es im interkulturellen Teil des Workshops eine Menge Anregungen für Spiele und gemeinsame Aktionen mit Kindern, um gegen Vorurteile und für ein offenes Miteinander im internationalen Rahmen anzugehen. Neben einer Schulleiterin aus Leipzig waren wir die einzigen Vertreter der Grundschule. Außerdem waren noch Kollegen aus verschiedenen Oberschulen, Gymnasien und Berufsschulen vertreten. Gerade den Austausch zwischen den verschiedenen Schularten erlebten wir als sehr positiv und gewinnbringend und wir waren in der Lage, dadurch unsere bisher geleistete Projektarbeit aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.
Wie aber kommt man überhaupt auf die Idee, sich für eine derartige Fortbildung zu bewerben?

Nachdem unsere Schule in den Jahren 2012 bis 2014 Teil eines internationalen Comenius-Projektes war - und damals alle quasi ins kalte Wasser geworfen worden waren - wollten wir nun genauer wissen, wie so ein Projekt ablaufen kann, so dass es auch für kleine Grundschulen durchführbar ist. Auch dank der individuellen Betreuung durch das Trainerteam des IFeL-Institutes Hamburg ist dies ganz sicher gelungen. Nun schauen wir gespannt nach vorn, obwir es schaffen werden unser Wissen und die vielen Ideen, die wir sammeln konnten, in der Zukunft in der einen oder anderen Form in die Praxis umzusetzen.
Natürlich lernt man in einer Stadt wie Porto nicht rund um die Uhr - es gab zusätzlich zu den Workshops auch mehrere touristische Angebote. So erfuhren wir während einer Stadtrundfahrt eine Menge über Porto, besuchten einen der berühmten Portweinkeller und waren sogar im Fußballstadion zu einem Champions League Spiel. Alles in allem ein rundum gelungenes Gesamtpaket - jetzt können die Projekte kommen!


letzte Aktualisierung am 13.09.2019
Zurück zum Seiteninhalt