Nach der Absage des Wettbewerbs im Vorjahr ist das Jugend-Redeforum endlich wieder zurück!

Bei dem lebhaften Redewettstreit zeigten am 6. November insgesamt 36 Teilnehmer aus Sachsen und Brandenburg, was sie rhetorisch draufhaben. Das Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasium ging mit zwei Schülern aus dem Rhetorik-Kurs der Klasse 12 an den Start. Sowohl für Helene Kocken als auch für Janko Petzold stellte dieser Wettbewerb eine absolute Premiere dar.

Anders als in einer Debatte mussten sich die Schüler in jeweils 15 Minuten langen Streitgesprächs-Runden im wahrsten Sinne des Wortes wirklich durchsetzen. Nur fünf Minuten Zeit hatte jeder Schüler, sich auf das jeweilige Thema vorzubereiten! Die hochkarätig besetzten Jurys bewerteten dann solche Aspekte wie beispielsweise Wissen, Struktur, Beherrschung der Sprache, Gesprächsfähigkeit, Mimik, Gestik, Blickkontakt, Redetempo usw.

Nach mehreren dieser Qualifikations-Streitgespräche wurden die zehn besten Teilnehmer ausgewählt. Diese hatten dann am Nachmittag Gelegenheit in einer dreiminütigen Rede im Plenarsaal des Sächsischen Landtages die Zuhörer und Juroren von ihren rhetorischen Fähigkeiten zu überzeugen. Lediglich 15 Minuten hatten die Redner Zeit, sich auf ihren Auftritt vorzubereiten.

Die beste Jung-Rhetorikerin war am Ende eine alte Bekannte. Sarah Lange vom Weißeritz-Gymnasium Freital konnte als langjähriges Mitglied ihres Debattier-Klubs in den letzten Jahren bereits beachtliche Erfolge in Sachsen und sogar auf Bundesebene feiern. Unsere beiden Vertreter konnten sich leider nicht für das Finale qualifizieren. Trotzdem haben sie sich tapfer geschlagen und können stolz auf ihre Auftritte bei diesem Wettbewerb sein.

Das Jugend-Redeforum ist aus einer gemeinsamen Initiative des Verbands der Redenschreiber deutscher Sprache und dem Sächsischen Landtag entstanden.

R. Dörnbrack, F.-Sauerbruch-Gymnasium Großröhrsdorf