Am Dienstag, den 05. November 2019, machten sich 21 Schüler und Schülerinnen mit den Lehrern Frau Hoffmann und Herr Schlögel auf den Weg nach Remscheid, wo dreiviertel Vier plötzlich viertel vor Vier bedeutete. Dort angekommen, wurden wir schon direkt von unseren Gastfamilien freundlich willkommen geheißen.

Jeder von uns kam bei einer sehr freundlichen Familie aus Remscheid unter, die uns wie ihre eigenen Kinder liebevoll behandelten. Am morgen gingen wir zusammen mit unseren Gastschülern zwei Stunden in den Unterricht.

Am Mittwoch erfuhren wir im Werkzeugmuseum und im Steffenshammer mehr über die Geschichte von Remscheid und welche Unternehmen und Industriezweige die kleinste Großstadt groß gemacht haben. Am Nachmittag nutzten wir drei Stunden, um für unsere Auftritte zu üben.

Danach ließen wir den Abend mit „Chill and Billiard“ gemütlich mit unseren Gastschülern ausklingen. In einer Bar in der Innenstadt konnten wir Darts, Gesellschaftsspiele und offensichtlich Billiard spielen.

Nach dem morgendlichen Unterricht am Donnerstag fuhren wir nach Köln. Dort sahen wir uns den Dom und die Philharmonie an, in der wir die Möglichkeit hatten, eine halbe Stunde lang der Probe der Sinfoniker zu genießen. Anschließend konnten wir durch eine Führung einen Blick hinter die Kulissen werfen und haben mehr zur Entstehung des vor allem unterirdischen Gebäudes erfahren. Danach sahen wir uns die Stadt nochmal in einzelnen Gruppen genauer an, bevor wir uns wieder auf den Weg zurück nach Remscheid machten.

Am Abend fand dann das große Konzert in der Aula der EMA statt, bei dem alle Künstler ihr Bestes gegeben haben. Das Publikum war begeistert und anschließend ließen wir den Abend gemeinsam mit unseren Gastfamilien bei der After-Show-Pizza ausklingen.

Am Freitag reisten wir nach dieser schönen Woche wieder etwas schweren Herzens ab und kamen gegen 17.00 Uhr an unserer Schule in Großröhrsdorf an.

Janko Petzold, Angelina Vogler, Rebekka Herzog