Platz 2 bei Deutscher Jugendmeisterschaft geht nach Sachsen

Simon Keßler (13), Schüler des Großröhrsdorfer Sauerbruch-Gymnasiums, nahm letztes Wochenende an den Deutschen Fecht-Jugendmeisterschaften in Reutlingen teil. Mit dem Bischofswerdaer Vereinskameraden Niclas Helbig, der in seiner Altersklasse die Silbermedaille im Einzelwettbewerb gewinnen konnte.

Simon Keßler hat sich im Vorfeld mit dem zweiten Platz auf der Landesliste die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften gesichert, was in seiner ersten Wettkampfsaison ein bemerkenswerter Erfolg ist. In Reutlingen konnte er sich nochmals steigern. Die erste Runde war mit zwei Siegen und zwei knappen Niederlagen ein Achtungserfolg, der zum Weiterkommen reichte. In der Zwischenrunde gab es gegen deutlich schwerere Gegner dann fünf Siege in fünf Gefechten. Simon erkämpfte sich in der Zwischenbilanz den 12. Platz von insgesamt 66 Startern. Im Direktausscheid fehlte dann ein wenig die Erfahrung, so dass am Ende der 25. Platz nach einer tollen Wettkampfsaison zu Buche stand.

In der Mannschaftswertung erreichte Sachsen mit zwei Manschaften den zweiten und den dreizehnten Platz. „Wenn man bedenkt, dass zu den Bundesmeisterschaften Fechter aus Vereinen wie Tauberbischofsheim, Leverkusen und Heidenheim antreten, die finanziell und personell um ein Vielfaches besser gestellt sind als wir, dann wird dieser Erfolg noch bemerkenswerter“, so Tilo Höppner, verantwortlicher Fechtlehrer am Fechtstützpunkt Bischofswerda, der beide regionale Starter trainierte und diese als Vorbilder im Nachwuchsfechten sieht.

 

v.r. Simon Keßler, vor dem Kampf wird  obligatorisch der Degen vom Kampfrichter überprüft