< zurück zur Karte
Montag, 21.09.2015 // 9.00 Uhr
Schauspielhaus

Sachsen

MÄRCHENSTUNDE.

Wo das Wünschen noch geholfen hat.

  • Collage
  • Grundkurs Darstellendes Spiel des Evang. Kreuzgymnasiums, Dresden
  • 18 Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 17 Jahren
  • Spielleitung: Dr. Kornél Magvas
  • Spieldauer: ca. 60 Minuten

Jeder von uns kennt die heldenhaften Geschichten mit dem moralischen Fingerzeig rund um Könige, Prinzessinnen und Fantasiewelten. Bei dem einen rufen Märchen wohlige Erinnerungen hervor, andere fühlen sich von der Grausamkeit und Gewalt in den Geschichten vor den Kopf gestoßen.

Der Grundkurs Darstellendes Spiel (Jahrgangsstufe 11) des Evangelischen Kreuzgymnasiums Dresden gestaltet mit „Märchenstunde. Wo das Wünschen geholfen hat.“ eine Szenencollage über die individuell unterschiedliche erste Begegnung mit Literatur und die literarisch vermittelte Aneignung von Welt.

Neben diversen heiter-ironischen oder poetischen Szenen, die musikalisch, tänzerisch oder durch Texte akzentuiert sein können, spielt das Erforschen der eigenen Biographie, das zu Erinnernde und das tatsächlich Erinnerte der Märchen-Kindheit bzw. der Kindheits-Märchen eine wichtige Rolle.

Aus dem Resümee der Bundesjury:
„Die Gruppe zeigt Spielfreude und körperliche Einsatzbereitschaft. Der Forschungsgegenstand Märchen wird dabei mit Ernsthaftigkeit behandelt. Dabei werden die theatralen Mittel immer wieder gewechselt, …, neben einzelnen Redebeiträgen wird oft auch chorisch gesprochen. Die gesungenen Passagen markieren die Übergänge, geben der Collage aber zudem eine zusätzliche ästhetische Qualität.“

Impressum Presse
<