collapse

* Eigenes Profil

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Derzeitige Besucher

  • Punkt Gäste: 1
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

* Moderatoren

admin admin
Administrator
gmod F. Hunger
Global Moderator
Paulin lmod Paulin
Newbie

Autor Thema: Smart-TV statt interaktiver Tafel  (Gelesen 1420 mal)

Murmel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Smart-TV statt interaktiver Tafel
« am: Juli 26, 2016, 12:34:21 Nachmittag »
Hallo Leute,

mal ganz quer gedacht (vielleicht habe ich ja auch nur zu viel Sonne abbekommen):

Wenn die meisten Lehrer interaktive Tafeln nur als bequeme Präsentationsflächen nutzen, könnte man dann nicht auf die Idee kommen, statt dessen einfach einen schicken Smart-TV an die Wand zu hängen und auch gleich noch ins Schulnetzwerk einzubinden...

Wünsche noch schöne Restferien.
Murmel
Murmel
PS: Murmeln hilft. Auch wenn einem nach Brüllen zumute ist.

Murmel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Smart-TV statt interaktiver Tafel
« Antwort #1 am: August 11, 2016, 09:35:00 Vormittag »
Na sowas, hier scheint noch eine gewisse Ferienstimmung zu herrschen...

Habe inzwischen mit unserem einzigen derartigen Fernseher (Samsung UE46F6270), der in Frage kommt, ein Stück rumprobiert.
WLAN für's Netz war kein Problem. Dank Internet habe ich auch die Mediatheken von ARD und ZDF gefunden. Ist mit HbbTV nicht so einfach. Vielleicht werde ich bei den Apps noch fündig. Youtube geht wie erwartet. Websites auch. Nur ist halt die Bedienung mit der Fernbedienung nicht der Brüller ...

Ich werde mal noch etwas weiterprobieren. Schöne Restwoche.
Murmel
Murmel
PS: Murmeln hilft. Auch wenn einem nach Brüllen zumute ist.

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 180
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Smart-TV statt interaktiver Tafel
« Antwort #2 am: August 23, 2016, 09:29:11 Vormittag »
Hallo Murmel,

habe das Posting als Anlass genommen, mal selbst ein wenig zu probieren.
Also Maus und Tastatur per USB an meinen Samsung SmartTV geklemmt und los. Als Browser ist eine Chrome-Version drauf, die sich mit Maus und Tastatur ganz kommod bedient. Ins Netzwerk eingebunden per WLAN funktioniert auch ganz gut. Also MeSax testen. Die Filme von Schulserver laufen wie vom PC gewöhnt, die Recherche-Datenbank samt Vorschau auch.
Vielleicht sollte man diesen Gedanken tatsächlich ein wenig weiterverfolgen. Nur interaktiv und Tafel ist das dann halt nicht mehr. Ich finde auch die Lösung mit Kabelmaus und Tastatur nicht so toll - da wäre Bluetooth sicher günstiger.

Viele Grüße
Frank
Frank Hunger
MPZ Meißen

Murmel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Smart-TV statt interaktiver Tafel
« Antwort #3 am: September 02, 2016, 07:34:55 Vormittag »
Die Idee von Maus und Tastatur finde ich schick. Gibt es irgendwo eine Übersicht, welcher Fernseher das kann? Wenn ich mir's recht überlege, müsste ein dafür tauglicher Fernseher ja dann so aussehen:
- >65 Zoll Diagonale
- Wandhalterung
- LAN bzw. W-LAN
- Browser für beliebige Internetadressen
- Bluetooth für externe Maus und Tastatur

Oder habe ich noch was vergessen?
Murmel
Murmel
PS: Murmeln hilft. Auch wenn einem nach Brüllen zumute ist.

MrF

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Viel zu gut für diese Welt
    • Über 18 und noch kein Abi - komm zu uns!
Re: Smart-TV statt interaktiver Tafel
« Antwort #4 am: September 02, 2016, 12:36:36 Nachmittag »
die meisten Smart-TV haben mind. 2x USB
da kann dann einmal der kompatible !! WLAN-Stick ran, wobei ich immer für Kabelvernetzung bin, und ggf. einmal mit einer kleinen USB-Verlängerung der Bluetooth-Adapter. Man kann dann mit ! batteriebetriebener ! Tastatur und Maus "arbeiten".

Da ich in allen Räumen 87" interaktive Tafeln hängen habe, kann ich dem ganzen nichts abgewinnen. Die Fernseher, die ich bisher probiert hatte (Samsung) waren nicht die schnellsten, was surfen etc. betraf.

Die Geräte müssen auch immer auf "Smart" geschaltet werden, also muss die Fernbedienung irgendwo sein, wenn man als SchülerIn eine Universal hat, kann man auch mal umschalten ...

Gegen batteriebetriebene Mäuse und Tastaturen bin ich irgendwie allergisch ;-)

aber das ist nur meine persönliche Meinung aus meiner luxuriösen Position heraus
« Letzte Änderung: September 08, 2016, 08:50:36 Nachmittag von MrF »

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 180
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Smart-TV statt interaktiver Tafel
« Antwort #5 am: September 06, 2016, 09:16:54 Vormittag »
Ich glaube mit "aus meiner luxuriösen Position heraus" triffst Du es ganz gut. Spätestens wenn man noch keine iaTafel hat und anfängt, die Preise zusammenzuzählen (Tafel mit Beamer, Höhenverstellung, Montage/Justierung, ggf. Softwarelizenz) und dann feststellt, dass man im Verhältnis 1:3 oder gar 1:4 große Fernseher bekommen könnte ...

Aber Recht hast Du schon, was die Geschwindigkeit, die Fernbedienung und die Batterien betrifft. Sehe ich ähnlich.

Ich habe mal noch ein wenig weiter gespielt. Screencast an am Samsung (wird gleich in der Eingangsauswahl mit angeboten), Androiden drauf verbunden und (nach einem Systemupdate - Android halt) spielt auch das Tablet am Gerät. Einmal beim Probieren - also auch noch einen Airplay-Adapter via HDMI/USB angeschlossen: iPad in groß und gut bis hinten sichtbar. Das hat schon gewissen Schick ...

Gruß Frank
Frank Hunger
MPZ Meißen

MrF

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Viel zu gut für diese Welt
    • Über 18 und noch kein Abi - komm zu uns!
Re: Smart-TV statt interaktiver Tafel
« Antwort #6 am: September 08, 2016, 08:50:10 Nachmittag »
Na ja - man kann geteilter Meinung sein, aber ich finde gerade auf Amazon keine flachen 87" Smart-TV Geräte ...
... und einigen meiner Lehrerinnen ist selbst die 87" (interaktive) Tafel zu klein - zum Anschreiben, was auf den Geräten ja auch nicht gehen würde.

Aber ja - 4500 muss man pro 87" Pylonen-Tafel mit grünen Seitenflächen, Griffstange, UKD-Beamer mit Ersatzleuchtmittel inkl. Aufstellen und Justieren schon rechnen - außer der Träger kauft für viele Schulen viele Tafeln, dann wirds billiger! Manchmal rüsten auch Hochschulen und BAs auf interaktive Displays um - da kann man auch mal eine ältere interaktive Tafel abstauben - wenn man für den Transport sorgen kann und dann selbst justiert.


Da wäre ich dann doch eher für einen Beamer pro Raum, der oberhalb der grünen Tafel zwischen die Pylone strahlt, so wie ich es vor den interaktiven Tafeln hatte. Ein billiges 5.1 Boxensystem im Klassenraum verteilt, macht dann beim Film auch die hintersten Schläfer wach (vorn muss man ja nicht so laut stellen). Oder hat man an den Schulen nicht mal einen Lehrer-PC / Laptop pro Klassenraum?
Die kann man doch immer mal stapelweise im Rechenzentrum in Dresden holen. Hätte nie gedacht wie viele in meinen Prius gehen und wie tief der einsinken kann ;-)


Einen Smart-TV mit einer interaktiven Tafel zu vergleichen, das ist doch so, als würde man so ein einen Wackelauto-automaten (im Einkaufzentrum) mit einem Tretauto vergleichen. Nur mit letzterem kann man fahren ;-)

Ich möchte (kann) nicht mehr drauf verzichten:



... übrigens die Leuchtstoffröhren über der Tafel hängen deshalb so hoch, da in diesen Bereich vorher der Beamer beamte.

ActiveInspire (Promethean) gab es als "Schullizenz" = Erlaubnis die eine Lizenz auf allen PCs der Schule nutzen zu dürfen zur (ersten) Tafel dazu.

Murmel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Smart-TV statt interaktiver Tafel
« Antwort #7 am: September 12, 2016, 11:03:50 Vormittag »
Schicker Vergleich mit dem Tretauto. Stimmt schon, wenn es um Interaktivität geht. Aber wenn man statt des Beamers mit seinen langen Kabeln zum Smart-TV mit vielen HDMI-Eingängen greift, fährt man doch nicht schlechter. Und den kann ich bestimmt auch zwischen die Pylonen packen, wenn ich ein wenig genau messe. Na gut, 87 Zoll werden das dann bestimmt nicht...
Danke Euch für die Diskussion, konnte für mich eine Menge gründlich durchdenken.
Murmel
Murmel
PS: Murmeln hilft. Auch wenn einem nach Brüllen zumute ist.

 


Impressum

Dieses Board wird betrieben vom Medienpädagogischen Zentrum (MPZ) Meißen und dient ausschließlich nichtkommerziellen Zwecken. Alle Beiträge liegen in Verantwortung der jeweiligen Nutzer. Impressum anzeigen