CMSimple.dk - Template
 
 
 

 

Radeburg (2016)

Bibbs, der Elblandbiber zu Besuch in Radeburg

Im März 2016 besuchte Bibbs die Kinder der Klassen 3a, 3b und 3c in der Grundschule Radeburg. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Thieme, Frau Schulz und Frau Wagner zeigten sie ihm die Stadt Radeburg, mehrere Ortsteile von Radeburg, sowie einige Ortsteile der Gemeinde Thiendorf – kurz gesagt: All jene Orte, aus denen die Kinder herkommen.

1 Das ist die Grundschule Radeburg mit den Schülern der dritten Klassen. Insgesamt gibt es hier 13 Klassen mit 330 Schülern und 18 Lehrern.

2 Dieser Fluss ist die Promnitz. Sie fließt durch Volkersdorf, Bärnsdorf, Berbisdorf und mündet in der Stadt Radeburg in die große Röder.

3 Im Zille-Hain, dem Radeburger Park befindet sich dieses Denkmal. Es ist den Soldaten gewidmet, die im Krieg gekämpft haben.

4 Das ist der Spielplatz im Radeburger Park. Alle Kinder finden ihn toll und rutschen, wippen und machen gern eine Rolle vorwärts an der Stange hier.

5 Das ist die evangelisch-lutherische Kirche in Radeburg. Der geheimnisvolle und wunderschöne Bau wurde im 17. Jahrhundert errichtet.

6 Das ist die Heinrich-Zille-Oberschule in Radeburg. Viele Schüler unserer Grundschule lernen dort weiter, nachdem sie die 4. Klasse beendet haben. Sie wurde benannt nach dem berühmtesten Sohn Radeburgs: Heinrich Zille.

 

7 Blick entlang der Großenhainer Straße Richtung Hotel Hirsch

8 Hier ist das Heimatmuseum von Radeburg. Es beinhaltet eine Ausstellung über den Maler Heinrich Zille, in der man vieles über den bekanntesten Sohn der Stadt herausfinden und einige seiner Werke ansehen kann.

9 Dieses Gebäude war früher ein Gefängnis. Man erkennt das noch an den Gittern vor einigen Fenstern. Heute wird es genutzt als Wohnhaus.

10 Früher hat man an der Postmeilensäule abgelesen, wie weit die Orte der Umgebung von Radeburg entfernt sind und wie lange es dauerte, mit der Postkutsche dorthin zu gehen. Heute ziert diese Säule den Platz vor dem Bauamt gegenüber dem Rathaus von Radeburg.

11 Das ist das Rathaus von Radeburg. Dort arbeitet die Stadtverwaltung und die Bürgermeisterin, Frau Ritter.
Das erledigt man z.B. im Rathaus:

  • Anmelden, wenn man nach Radeburg ziehen will
  • Personalausweis oder Reisepass beantragen
  • Bauantrag stellen, wenn man ein Haus bauen will
  • Heiraten im Standesamt.

12 Die öffentliche Bibliothek liegt in der Nähe vom Markt. Dort gibt es viele Bücher für Kinder und Erwachsene, CDs, DVDs, Kassetten und Spiele zum Ausleihen. In der Bibliothek muss man leise sein!

13 Das Geburtshaus von Heinrich Zille, dem bekannten Maler, steht am Markt in Radeburg. In der obersten Etage wurde er am 10. Januar 1858 geboren. Daran erinnert eine Gedenktafel. Aber schon als kleines Kind zog er mit seiner Familie um nach Berlin. Dort wurde er als Erwachsener mit seinen künstlerischen Werken bekannt als „Pinselheinrich“. Heute befindet sich in diesem Haus das Kopierbüro Schmidt.

14 Die alte Furth führt durch die große Röder. Sie ist eine flache Stelle im Fluss, an der Pferde in früherer Zeit den Fluss gut durchqueren konnten. Das war sehr praktisch, weil dort das Wasser nicht hoch war.

15 Das Steinkreuz ist ein Zeichen aus alten Zeiten. An ihm konnten sich die Reiter orientieren.

16 Dieser große auffällige Kastanienbaum steht auf der Carolinenstraße 27. Er ist einer der größten und ältesten Bäume Radeburgs.

17 Hier sieht man Bibbs an einer Haltestelle auf dem Busbahnhof in Radeburg sitzen. Mit dem Bus kommen Leute nach Radeburg, um es zu besichtigen. Mit dem Bus fahren Leute in andere Städte und Dörfer oder wo auch immer sie hin wollen. Mit dem Bus kann man zur Arbeit fahren oder zum Einkaufen.

18 Das Gemeindehaus in Großdittmannsdorf war früher eine Schule. Alle Kinder aus Großdittmannsdorf hatten dort Unterricht. Später war es das Gemeindeamt, wo der Großdittmansdorfer Bürgermeister arbeitete. Jetzt ist es das Vereinshaus, wo sich die Leute aus Großdittmannsdorf treffen. Z. B. die Mitglieder der Feuerwehr, der Naturschutzgruppe, der Sportgruppen und der Musikschule.

19 Die Kirche von Großdittmannsdorf wurde im Jahre 1605 errichtet. Am 05. Mai 1605 wurde die „feine und bequeme Kirche“ geweiht. Bis 1686 war dieses Datum in Großdittmannsdorf ein Feiertag.

20 Das ist das alte Gebäude der Feuerwehr in Bärnsdorf. Es wurde restauriert und befindet sich heute in privatem Besitz.

21 Das ist das neue aktuelle Gebäude der Feuerwehr in Bärnsdorf.

22 Das ist der Fischverkauf in Bärnsdorf. Hier wird der frische Fisch aus der Teichwirtschaft Moritzburg verkauft.

23 Das ist die Teichwirtschaft Moritzburg in Bärnsdorf.

24 Das ist die alte Wassermühle in Bärnsdorf.

25 Das ist der Bauernhof in Bärnsdorf. Es gibt einen Hofladen, in dem man die Erzeugnisse vom Hof, wie Obst, Gemüse, Eier und Fleisch kaufen kann.

26 Das ist die Kirche in Bärnsdorf.

27 Das ist das Pfarrhaus in Bärnsdorf.

28 Im Gasthof in Bärnsdorf kann man gut essen und kegeln.

29 Mit der Lößnitzgrundbahn kann man von Radebeul über Moritzburg, Bärnsdorf und Berbisdorf bis nach Radeburg fahren. Sie ist eine Schmalspurbahn und ein Kulturdenkmal. Umgangssprachlich wird sie „Lößnitzdackel“ genannt.

30 Blick nach Volkersdorf. Entlang der Straße fließt die Promnitz.

31 Das ist ein typischer Dreiseitenhof in Volkersdorf. Im Hof steht ein massives Taubenhaus.

32 Die fleißigen Bewohner von Volkersdorf haben diesen aufwändigen Osterschmuck selbst gebastelt. Mit dazu ist das umhäkelte Fahrrad ausgestellt.

33 Im Kuhstall von Volkersdorf werden Milchkühe gehalten.

34 Das ist die Feuerwehr von Volkersdorf.

35 Das ist der Kindergarten von Volkersdorf. Früher befand sich in diesem Gebäude die Volkersdorfer Schule.

36 Das ist die Kegelbahn in Thiendorf OT Dobra. Kegeln ist ein Ausdauerspiel, das sehr viel Spaß macht.

37 Am Brettmühlenteich in Dobra/Zschorna gibt es einen schönen Spielplatz. Bei schönem Wetter lohnt es sich hier baden zu gehen.

38 Die Feuerwehr in Thiendorf OT Kleinnaundorf unternimmt viel mit der Jugendfeuerwehr. Oft gehen sie zu Wettkämpfen und holen den ersten Platz. Vor dem Feuerwehrgebäude in Kleinnaundorf befindet sich ein Spielplatz für die kleinen Feuerwehrleute.

39 Das ist der neue Dorfplatz in Thiendorf OT Würschnitz. Der Heimatverein sponserte Würschnitz zur Straßeneinweihung 2015 die tollen Schnitzereien.

40 Das ist das Sportlerheim des LSV Tauscha in Thiendorf OT Tauscha Anbau. Hier kann man viele Sportarten machen, wie z.B.: Volleyball, Fußball, Kindersport, Bambinisport und Frauengymnastik. Zu der Turnhalle gehören noch 3 Sportplätze.

41 In Thiendorf OT Tauscha steht ein altes Herrenhaus. Darin gibt es geheime Gänge…

 

 
 
    © Medienpädagogisches Zentrum Meißen    

Powered By CMSimple.dk | Design By DCWD