Umfrage Lärm

Einleitung

Bei einer Umfrage in den achten Klassen ergaben sich folgende Ergebnisse:
Auswertung
Auswertung
Auswertung
Auswertung
Zusammenfassung
Auswertung
Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, dass Lärm nur manchmal als störend angesehen wird. 4%antworteten, dass Lärm nur sehr selten störend ist. Jedoch empfanden fast eben so viele Lärm als sehr häufig belastend. Dieses Phänomen könnte daherrühren, dass nur junge Leute befragt wurden, ältere Personen sehen dies wahrscheinlich anders.


zurück zur Übersicht
Auswertung
Das Diagramm „Beeinflussung der Konzentration durch Lärm“ bestätigt die These. Die meisten Schüler stört Lärm nur wenig (20%) oder mittelmäßig(66%) beim Konzentrieren. Das liegt daran, dass die Schüler sich an Lärm in Form von lauter Musik oder alltäglichen Geräuschen, wie Autos, Straßenbahnen,… gewöhnt haben.


zurück zur Übersicht
Auswertung
Die Mehrheit der befragten Schüler stört Straßenlärm am ehesten (36%). Viele Weitere stören auch Haushaltsgeräte (26%) sehr. Das liegt daran, dass diese Geräusche unangenehm und nicht erwünscht sind. Wir können uns vorstellen, dass ein Problem der Schullärm ist, denn 23% empfinden die Gespräche oder das Schreien der Kinder, das Knallen der Türen beim Zugehen als nervig. Allerdings zeigte sich in einer anderen Frage der Umfrage, dass die Schüler sich nicht von dem Lärm beeinflussen lassen.


zurück zur Übersicht
Auswertung
Die fünfte Frage beschäftigt sich mit dem Unterstützen von der These „Lärm ist zur Gewohnheit geworden“. Die Schüler, die befragt wurden, haben mit Ausnahme von 3 Schülern von 15 Befragten einstimmig zugestimmt. Das sind 80%, die zugestimmt haben. Das Alter scheint dort von großer Bedeutung zu sein, denn ältere Personen empfinden Lärm störender als junge Menschen, die noch nicht wissen, wie der Lärm den Ohren schadet. Das liegt daran, dass der Hörverlust ein schleichender Vorgang ist, der leider nicht zu stoppen ist, denn die mechanischen Zellen, die sich im Ohr befinden, um das Hören wahrzunehmen, sind nicht reparabel. Die restlichen 20%, die nicht zustimmten, haben anscheinend verstanden, dass der Lärm schädlich ist und haben deswegen etwas dagegen unternommen, um den Lärm in ihrem direkten Umfeld zu vergeringern.


zurück zur Übersicht
Zusammenfassung
Unserer Klasse 8/4 ist aufgefallen, dass Lärm immer mehr zur Gewohnheit in unserem Alltag geworden ist. Diese These bestätigten die Ergebnisse der Umfrage ,,Lärm ist zur Gewohnheit geworden“. Viele Schüler stimmten der These in der Umfrage zu. Der Lärm beeinflusst die meisten Schüler mittelmäßig oder wenig. Dies zeigt das Diagramm ,,Beeinflussung der Konzentration durch Lärm“. Des weiteren wird die These in dem ersten Diagramm, welches aufzeigt, wie oft man am Tag Lärm als störend wahrnimmt, bestätigt. Die meisten Schüler stört Lärm nur selten bei dem Konzentrieren. Jedoch bestätigt unsere Umfrage die These nur für Jugendliche, weil wir keine älteren Leute befragt haben. Wenn wir ältere Leute ebenso befragt hätten, wäre das Ergebnis der Umfrage sicherlich anders ausgefallen.

zum Seitenanfang

Autor der Auswertung: Autor
Zusatz: Lena Schmidtgen, Fara Freitag, Raphael Hoffmann, Jim Hoffmann

Diese Seite wurde mit GrafStat (Ausgabe 2016) erzeugt. Ein Programm v. Uwe W. Diener 05/2016.
Informationen: http://www.grafstat.de