Seitenüberschrift

Einleitung

Wir, die Schüler der 8/3, haben im Rahmen des FvU zum Thema Lärm eine Befragung über Freizeitlärm durchgeführt. Unsere These dabei war, dass man sich an Freizeitlärm mäßig gewöhnen kann.
Wohnort
Verschiedene Lärmfaktoren
Lauteste Tageszeit
Gewöhnung an Lärm
Zusammenfassung
Wohnort
An diesem Diagramm kann man erkennen, dass mehr als die Hälfte (57%) der befragten Schüler in einem Mehrfamilienhaus wohnen.


zurück zur Übersicht
Verschiedene Lärmfaktoren
Gartenarbeiten, Bauarbeiten und Haushaltsgeräte stört die Mehrheit der Umfrageteilnehmer. Der nächst störende Faktor sind spielende Kinder und Events. Sportliche Aktivitäten stört die wenigsten (ca. 10%).


zurück zur Übersicht
Lauteste Tageszeit
An diesem Diagramm wird sichtbar, dass sich in etwa die Hälfte aller Befragten eher am Nachmittag gestört fühlt, was aber auch zu erwarten war, da das die freie Zeit der Schüler ist. Erstaunlicherweise gibt es recht viele Befragten, die in der Nacht und am Morgen gestört werden, wo sie doch eigentlich schlafen sollten und es gemäß 2 der Polizeiverordnung Dresden doch leise sein sollten. Dass sich viele für den Vormittag entscheiden, war auch nicht zu erwarten, da dies für Schüler nicht wirklich als Freizeit zählt.


zurück zur Übersicht
Gewöhnung an Lärm
Nur ca. 5% meinen, dass sie sich an Lärm nicht gewöhnen können, dafür gibt es immerhin 15%, die sich vom Freizeitlärm immer weniger gestört fühlen. Wieder etwa die Hälfte der Umfrageteilnehmer befinden sich in der Mitte, der Rest verteilt sich recht gleichmäßig (aber eher im Optimistischen) zwischen Mitte und den Extremen.


zurück zur Übersicht
Zusammenfassung
Unsere These, dass man sich an Freizeitlärm mäßig gewöhnen kann, wurde durch die Umfrage ziemlich eindeutig bestätigt. Sicher fällt es den Meisten schwer, sich bei der letzten Frage zu entscheiden - wahrscheinlich haben sich deswegen viele in die Mitte eingetragen.Auch sollte man verschieden Einflussfaktoren mitbetrachten (deswegen die Fragen am Anfang). Zum Beispiel wohnen viele der Befragten in einem Mehrfamilienhaus, aber die meisten stört Lärm, der von handwerklichen Arbeiten ausgeht, mehr als beispielsweise das Geschrei der Nachbarskinder. Um ganz genaue Ergebnisse zu erhalten, hätte man viel mehr Leute befragen sollen -bei uns waren es etwa 75 - und verschiedene Altersgruppen hätten zu einer interessanten Auswertung geführt.
zum Seitenanfang

Autor der Auswertung: Autor
Diese Seite wurde mit GrafStat (Ausgabe 2016) erzeugt. Ein Programm v. Uwe W. Diener 05/2016.
Informationen: http://www.grafstat.de