Der reguläre Schulbetrieb ist ausgesetzt und trotzdem soll der Unterricht weitergehen.
Das ist natürlich nur eingeschränkt möglich, denn selbstständiges Arbeiten kann Unterricht mit all seinen Facetten ohne die Anwesenheit der Mitschüler/innen und der Lehrkräfte nicht ersetzen.

Die Aufgaben, die Lehrerinnen und Lehrer Euch hier oder über das Lernsax-Portal geben, können Unterricht also nicht ersetzen, aber sie sollen die ohnehin unvermeidbaren Defizite so gut es eben geht minimieren.

Es sind inzwischen recht viele Aufgaben. Vermutlich fällt es vielen schwer, den Überblick zu behalten und die Arbeit zu strukturieren.
Deshalb kommt es darauf an, sich selbst gut zu organisieren, die Erledigung je nach Abgabetermin nicht auf die lange Bank zu schieben und täglich am Ball zu bleiben.

Hier ein paar Überlegungen, die gut helfen könnten:

·       Gib den Aufgaben fortlaufend eine Nummer und hefte Sie geordnet (z.B. nach Fach/Nummer) ab.

·       Trage Aufgaben mit Abgabetermin in das Hausaufgabenheft / einen Kalender ein.
Organisiere Deine Arbeitszeit.

o   Du könntest jeden Tag damit beginnen, die noch offenen Aufgaben zu sichten.
Jede Aufgabe verdient einen Schnellcheck zu Einordnung:
Zeitcheck: Kann ich die Aufgabe voraussichtlich in einem Ritt erledigen oder ist die Aufgabe eine, die ich besser nach und nach bearbeite?
Motivationscheck: grün = mache ich bestimmt gern, gelb = brenne nicht dafür, habe aber auch keine Abneigung, rot = fällt mir erfahrungsgemäß eher schwer.

o   Besprich zu Hause, was sonst noch anliegt und lege für dich fest, welche Zeitfenster für die Erledigung dieser Aufgaben reserviert sind. Nutze diese dann konsequent!

o   Beginnst Du lieber mit kleinen, kurzen Aufgaben, um erst einmal in Fahrt zu kommen, dann mache das.
Willst Du erst einmal die größeren (unangenehmeren) Steine aus dem Weg räumen, solange die Konzentration noch frisch ist, dann ist auch das richtig.
Auf jeden Fall solltest Du mischen: Jeden Tag rote, gelbe und grüne Aufgaben, jeden Tag kurze und lange Aufgaben.

o   Schalte während der Arbeit alle Störquellen ab. Handyverbot! Tür zu! Und Schild an die Tür: "Ich arbeite!!!".

o   Gönne Dir nach jeder Bearbeitung eine Pause und genieße, was Du schon (allein!) geschafft hast.

o   Den zeitlichen Rahmen betreffend sollten je nach Klassenstufe 4 bis 6 Einheiten á 45 Minuten eingeplant werden.

·       Alternativ kannst Du auch einfach nach Stundenplan arbeiten.

o   Nimm Dir die nächste Aufgabe vor, die gemäß Stundenplan sowieso dran wäre und arbeite für die Dauer, die auch im Stundenplan stattgefunden hätte (45/90 Minunten).

o   Auch hier gilt: Nicht ablenken lassen! Pausen einhalten!

o   Ist die Aufgabe nicht fertig geworden, geht es trotzdem zur nächsten "Stunde" weiter.

Wir arbeiten gerade intensiv daran, noch bessere Möglichkeiten der Kommunikation untereinander als auch mit den Lehrkräften bereitzustellen, auch das wird Euch bei der Arbeit unterstützen.

(Anm.: Dieser Text ist eine Übernahme eines fast gleichlautenden Textes vom Gymnasium Dreikönigsschule Dresden.)